Studenten der HFU Business School Furtwangen

„Technik satt“ stand für die Besuchergruppe der HS Furtwangen/ Campus VS beim Besuch der Firmengruppe SIMON auf dem Programm.

(Foto: Firmengruppe SIMON)

Studenten der HFU Business School Furtwangen

besuchen die Firmengruppe SIMON

Aichhalden. Eine große Gruppe Studentinnen und Studenten der Hochschule Furtwangen/ Campus Villingen-Schwenningen folgte Anfang Mai zusammen mit ihrem Studiendekan einer Einladung der Firmengruppe SIMON zu deren Stammsitz nach Aichhalden, um einen Nachmittag lang „Industrieluft zu schnuppern“.

Im Rahmen ihres Besuchs erfuhren die Zweitsemester des neuen Studiengangs „International Engineering“ interessante Facts zur Firmengruppe SIMON, hörten Erfahrungsberichte aus der Berufspraxis und begaben sich anschließend auf eine ausgiebige Factory Tour, zusammen mit der technischen Geschäftsleitung der Firmengruppe SIMON und weiteren Mitarbeitern aus den Bereichen HR und Ausbildung.

Die ca. 30 Studentinnen und Studenten nebst Dozenten Prof. Dr. Markus Hoch und Studiengangsassistentin Frau Gaby Kienast vom Campus Villingen-Schwenningen erwartete zum Auftakt der Infoveranstaltung eine kurze „Theorierunde“ im Schulungsraum der Firmengruppe SIMON in gemütlicher Atmosphäre und bei Kaffee und Kuchen. Tobias Hilgert, der technische Geschäftsführer der Firmengruppe SIMON machte den Auftakt der kleinen Vortragsreihe mit einer Vorstellung der Firmengruppe SIMON und der dazu gehörenden Firmen und Geschäftsbereiche nebst Produkten und Zielbranchen. Zahlreiche Beispiele für SIMON Produkte aus verschiedenen Branchen wie Bauindustrie, Automotive und Möbelherstellung illustrierten die Präsentation.  

Den Anschluss bildeten zwei Erfahrungsberichte direkt aus der Praxis: Manuel Much, selbst Absolvent der Hochschule Furtwangen und seit mehreren Jahren bei der Firma BETEK im Bereich Hartmetall-Fertigung tätig, berichtete den jungen Studentinnen und Studenten im Detail von seinem Start ins Berufsleben, machte ihnen Mut und gab ihnen so manchen guten Tipp mit an den Start. Studentin Vanessa Beitz, die momentan bei der Firmengruppe SIMON einen dualen Studiengang im Bereich Personalmanagement absolviert, berichtete ebenfalls aus Alltag und Praxis und veranschaulichte anhand ihrer eigenen Erfahrungen die Vor- und Nachteile eines berufsbegleitenden Studiums.

Nach der Theoriephase und der kleinen Stärkung machte sich die Gruppe dann zu einer Factory Tour im großen Rahmen auf, bei der sämtliche Fertigungswerke der Firmengruppe SIMON am Standort Aichhalden auf dem Programm standen, um den interessierten Engineering Studenten möglichst vielseitige Infos direkt aus der Produktion zu bieten – eben „Technik satt“.

Beim Rundgang durch die Firmen BETEK, SITEK und mehrere Geschäftsbereiche der Firma SIMON, inklusive den Gruppen eigenen Werkzeugbau, erhielten die Besucher einen Einblick in verschiedene Herstellungsverfahren, auf die die Firmengruppe SIMON spezialisiert ist: Z.B. die Hartmetallherstellung bei BETEK mit ihren zahlreichen komplexen Verfahrensschritten vom Pulver bis hin zum fertigen Straßenmeißel; Bei SITEK konnte man den Werdegang von Winterreifenspikes verfolgen, im Bereich SIMON Sintertechnik die Entstehung komplexer Funktions-Komponenten und im Bereich SIMON Systems gab es Einblicke in den Galvanikprozess für dekorative Auto-Interieur-Teile.

Zum Ausklang der ausgedehnten „Tour de SIMON“ traf sich die Gruppe abschließend wieder im Schulungsbereich zu einer Frage- und Diskussionsrunde, bei der die Mitarbeiter der Firmengruppe SIMON im Gegenzug von ihren Besuchern Informationen über die Hochschule Furtwangen und den neu angebotenen Studiengang International Engineering erhielten.