Die SIMON GROUP erhält das TOP 100-Siegel 2022

Die SIMON GROUP zählt bereits zum zweiten Mal zu den Top-Innovatoren. Auch die zur Gruppe gehörende Firma BETEK ist in den vergangenen Jahren bereits mehrmals mit dem Award ausgezeichnet worden, zuletzt im Jahr 2020. Die Firmengruppe ist in der Metallverarbeitungsbranche beheimatet. Die SIMON Unternehmen haben sich vor allem im Bereich der Pulvermetallurgie, speziell in der Hartmetallherstellung einen Namen gemacht. Die SIMON GROUP zeichnet sich – schon seit ihrer Gründung vor mehr als 100 Jahren - durch eine bemerkenswerte Innovationskraft aus. Innovationsprojekte, derzeit etwa die Entwicklung einer neuartigen Hartmetalllegierung, gehen allesamt vom Firmenstammsitz im Schwarzwald aus, wo sich das gesamte Knowhow und die Erfahrung der Unternehmensgruppe konzentriert. Auch neuartige Verfahren, z.B. eine innovative Möglichkeit zum Recyceln von gebrauchten Hartmetallen, werden in Aichhalden entwickelt.


„Unser Firmengründer war Erfinder und Tüftler“, so Geschäftsführer Tobias Hilgert. „Wir haben uns dieses Tüftlertum bewahrt und glauben an unsere Ideen und Forschungsvorhaben. Wir investieren in sie und entwickeln sie mittels intensiver Praxistestphasen konsequent zur Marktreife.“ „Erst wenn die Serienproduktion erfolgreich angelaufen ist, skalieren wir den Prozess und passen ihn für unsere anderen Standorte, z.B. für unser Fertigungswerk in China an“ fügt Geschäftsführer Dr. Marc Siemer hinzu. „Regelmäßige Innovationsimpulse erhalten wir von unserer Belegschaft über unser äußerst aktives Ideenmanagement, aber auch von außen: Wir kooperieren mit Unternehmen, Hochschulen und Instituten und auch die INDUS Holding AG, zu der unsere Firmengruppe gehört, unterstützt innovative, vielversprechende Zukunftsthemen über ein Förderbankmodell.“
 

Damit alle Bewerber die gleichen Chancen haben, wird das Siegel in drei Größenklassen vergeben: bis 50, 51 bis 200 und mehr als 200 Mitarbeitende. Beworben hatten sich insgesamt 436 Mittelständer, 294 von ihnen waren erfolgreich und gehören damit zu den diesjährigen TOP 100 (maximal 100 pro Größenklasse).
„Wie sehr ist ein Unternehmen auf Innovation ausgerichtet? Wie konsequent folgen seine Strukturen diesem Ziel? Bei TOP 100 untersuchen wir das“, erläutert Prof. Dr. Nikolaus Franke, der wissenschaftliche Leiter von TOP 100. „Die innovativsten Mittelständler erhalten das Siegel. Es zeigt, dass sie hervorragend für künftige Herausforderungen gerüstet sind.“
Am 24. Juni gibt es einen zweiten Anlass zum Feiern: Dann kommen in Frankfurt am Main die Top-Innovatoren des Jahrgangs 2022 zur Preisverleihung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit zusammen, um die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet den Innovationswettbewerb seit elf Jahren als Mentor.
TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mit 25 Forschungspreisen und über 200 Veröffentlichungen gehört er international zu den führenden Innovationsforschern. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. Die Magazine manager magazin und impulse begleiten den Unternehmensvergleich als Medienpartner. Mehr Infos und Anmeldung unter www.top100.de.

Die SIMON GROUP erhält das TOP 100-Siegel 2022

Aichhalden – Ausgezeichnete Innovationsarbeit:

Die SIMON GROUP aus Aichhalden hat bei der 29. Runde des Wettbewerbs TOP 100 als Ideenschmiede überzeugt. Sie hat dafür das TOP 100-Siegel 2022 verliehen bekommen. Nur besonders innovativen mittelständischen Unternehmen wird diese Auszeichnung zuteil. Am 24. Juni wird die SIMON GROUP für diese Leistungen zusätzlich vom Mentor des Wettbewerbs, dem Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar, persönlich geehrt.

Kernstück des Innovationswettbewerbs TOP 100 ist ein wissenschaftliches Auswahlverfahren, das die Teilnehmer durchlaufen müssen. Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Vergleichs, untersuchten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team Unternehmen anhand über 100 Innovations-Indikatoren aus fünf Kategorien: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Im Grundsatz geht es in der TOP 100-Analyse um die Frage, ob die Innovationen eines Unternehmens nur ein Zufallsprodukt sind oder aber systematisch geplant werden und damit in Zukunft wiederholbar sind. Eine besondere Gewichtung erfährt die Frage, ob und wie sich Neuheiten und Produktverbesserungen am Markt durchsetzen (weitere Informationen zu den Prüfkriterien unter www.top100.de/pruefkriterien).