TungStuds
3.300 TungStuds vom Typ BTS01 schweißte Juan Carlos Figueroa mit einem Mitarbeiter in einer Nacht auf – am nächsten Morgen wurde mit dem Terrain Leveller wieder Salz abgebaut.

TungStuds

Verschleißschutz hat einen Namen: BETEK TungStuds

2010 wurden die TungStuds am Markt eingeführt und es scheint, als hätten alle darauf gewartet: Die Maschinisten sind froh, dass sie weniger Verschleiß zu beklagen haben und vor allem, dass das Aufschweißen und Erneuern der TungStuds schnell und einfach geht. Die Controller freuen sich, weil sich die Produktivität durch geringere Wartungs- und Stillstandszeiten deutlich erhöht und sich die Kosten bemerkenswert reduzieren. Produktmanager Pascal Detemple verantwortet diesen noch recht jungen Produktbereich der Verschleißschutzbolzen.

TungStuds sind dort im Einsatz, wo abrasive Materialien gefördert und bearbeitet werden. Ein aktueller Testversuch läuft beispielsweise in der Atacama Wüste im Norden Chiles. Der Minenbetreiber Atacama Minerals fördert in seiner Mine Aguas Blancas Salz. Mit einem Terrain Leveller wird rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche Salz abgebaut. Der Verschleiß an den Seitenflächen der Schneidwalze ist entsprechend hoch. Gemeinsam mit dem BETEK-Händler in Chile, Juan Carlos Figueroa wurden die TungStuds getestet. Pascal Detemple beschreibt den Einsatz: „Juan Carlos Figueroa schweißte mit einem Mitarbeiter über Nacht die Seiten der Terrain Leveller Schneidwalze auf. Die beiden haben über Nacht 3.300 TungStuds vom Typ BTS01 verschweißt. Und das unter eiskalten Bedingungen – die Temperaturdifferenzen bei Tag und Nacht sind extrem – in dieser Nacht wurden 0 Grad Celsius gemessen. Doch der Kraftakt hat sich gelohnt. Die in die TungStuds eingelöteten BETEK-Qualitätshartmetalle leisten beste Dienste, der Verschleiß ist sehr stark reduziert.“

Detemple sieht große Chancen für dieses Produkt im Bergbau und beschreibt gleichzeitig enthusiastisch die vielfältigen Einsatzbereiche der Verschleißschutzbolzen: „Schlitzwandfräsen, Grabenfräsen, Fräswalzen oder Baggerschaufeln – hier findet überall Abrieb an Maschinenteilen statt, der nicht sein muss – TungStuds kommen zuerst mit dem Fördergut in Kontakt und wirken dem Verschleiß entgegen.“